portocolom-mallorca.de - über Portocolom

Portocolom ist eine kleine Hafenstadt an der Südostküste Mallorcas. Die große Hafenbucht bietet einen natürlichen Schutz vor Wind und Wasser. Der Hafen ist gut geschützt und ist eine ideale Ankerbucht für mehrtätige Aufenthalte. Die Entfernung zwischen Portocolom und der Inselhauptstadt Palma beträgt ungefähr 60 km.

Der Ort ist mit seiner kleinen Altstadt und dem Hafen sehr nett anzusehen. Im südlichen Teil des Ortes liegt die Badebucht „Cala Marcal“. Die Urbanisation im südlichsten Ortsteil Portocoloms, der Bucht rund um die Cala Marsal, ist eher touristisch geprägt, besitzt aber einen wunderschönen breiten Sandstrand mit türkisfarbenem Wasser, der perfekt zum Baden und Sonnen ist.

Zwei weitere kleine Strände findet man in der Nähe des Villenviertels „Sa Punta“, auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht von Portocolom.

Die Felsen in der Nähe der Hafeneinfahrt eignen sich super zum Schnorcheln. Wer Lust auf Abenteuer hat, kann in Portocolom ein Paddelboot ausleihen und die Küste auf eigene Faust erkunden.

Viele Hafenstädte haben Geschichten über ihre Ursprünge. Portocolom hat aber eine ganz besondere. Sie erzählt, dass Portocolom die umrätselte Geburtsstätte des Seefahrers Christoph Columbus sei, daher komme der Name des Hafens. Historiker streiten sich zwar über die tatsächliche Herkunft, belegt ist aber wohl, dass Christoph Columbus seine Briefe in Catalan verfasste, die traditionelle Sprache Mallorcas (und nicht etwa italienisch, wie man es von einem Genuesen erwarten würde). Wer heute durch Portocolom schlendert, vorbei an Fischerbooten, Netzen, Bootsgaragen und Hafentavernen, der kann sich vorstellen wie sehr die Lebensweise der Einwohner seit Jahrhunderten mit dem Meer verbunden ist. Warum sollte ein hier Gebürtiger nicht den Mut dazu haben die Welt umsegeln zu wollen?