portocolom-mallorca.de - Sehenswertes in der Umgebung

Kloster Santuario de Sant Salvador

Sehr zu Empfehlen ist ein Ausflug zum berühmten Kloster Santuario de Sant Salvador (ca. 13 km), das 1342 auf dem Berg Puig Sant Salvador gegründet wurde. Die heutige Kirche des Klosters entstand im Jahr 1715 und besitzt viele prachtvolle Verzierungen und Gemälde. Aus der 510 m Höhe genießt man den fantastischen Panoramablick, der bei klarem Wetter über die gesamte Insel Mallorca reicht. Im Süden ist die rund 20 SM südlich gelegene Inselgruppe Cabrera zu erkennen. Die Südküste von Menorca ist von hier oben in einer Entfernung von 40 SM noch recht gut auszumachen. In dem von zwei mallorquinischen Familien betriebenen Restaurant bekommt man gute einfache Gerichte und kaltes mallorquinisches Bier.

Cala Sa Nau
 

Die Cala Sa Nau ist in der näheren Umgebung unser Lieblingsstrand.

Die kleine tiefeingeschnittene bezaubernde Bucht ist ca. 25 m breit und 50 m lang. In einer ruhigen Umgebung. Die Bucht ist von kräftiger Vegetation eingefasst. In unmittelbarer Nähe gibt es keine Hotels. Im Sommer werden Liegen und Schirme verliehen. An einer kleinen Strandbar gibt es Snacks und Getränke. Das Wasser ist meist ruhig und glasklar. Da der Strand seicht ins Meer abfällt ist es ideal für Kinder. Vom Strand aus kann man einen wunderbaren Spaziergang über die Felsen nach Cala Mitjana machen.

Kurz nach dem Ortseingang von S´Horta von Portocolom kommend weist ein Schild nach links Richtung Cala d´Or, Cala Serena und Cala Sa Nau - nach ca. 2 km weist ein Schild links Richtung der Cala Sa Nau. Nun geht es etwa drei Kilometer auf schmaler Straße weiter. Am Ende dieser Straße parken Sie am Straßenrand. Nun führt eine Steintreppe zum Strand hinunter.

Santanyi

Im Südosten Mallorcas liegt das kleine Städtchen Santanyi.

Zum Ort gehören in tief eingeschnittenen Buchten die kleinen Sandstrände Cala Santanyi und Cala Llombards. Zwischen den Stränden ist der mächtige, bizarre Felsen Pontas vorgelagert. Von bewegten Zeiten zeugen noch Reste der Stadtmauer, von der noch die Porta Murada besonders gut erhalten blieb.

Die Häuser sind aus dem charakteristischen weißen Sandstein erbaut, der sich im Laufe der Jahre goldgelb verfärbt. Dieser Sandstein aus den nahe gelegen Steinbrüchen wurde zum Bau zahlreicher Bauten auf der ganzen Insel verwendet.

An der Plaça Major befindet sich die Kirche Sant Andreu aus dem 18 Jahrhundert. Sie beherbergt eine barocke Orgel, die ursprünglich aus dem Dominikanerkloster in Palma stammt.

Daneben im gleichen Gebäudekomplex befindet sich die Pfarrkirche Capella del Roser („Rosenkranzkapelle“) aus dem 14. Jahrhundert mit dem Kreuzrippengewölbe.

Im Zentrum von Santanyi finden mittwochs und samstags Märkte statt, die sich an historischen Vorbildern orientieren. Diese Markt-Tage werden von vielen Touristen aus den benachbarten Küstenorten regelmäßig besucht. In der Hauptsaison wird man fast an die Überfälle der Piraten erinnert, aber die Gäste von heute sind gern gesehen, und tauschen mit Freude Geld gegen einheimische Waren. Nach einem ausgiebigen Marktbummel kehrt man hungrig in eines der kleinen Restaurants ein.

Ein Abstecher lohnt sich zum Heiligtum Nostra Senyora de la Consolacio, zwischen Santanyi und Alqueria Blanca. Hier soll einst die Schwester des heiligen Benedicts gelebt haben: Escolastica wird als „Regenmacherin“ auf der ganzen Insel verehrt.

Golf Club Vall d´Or

Oberhalb von Portocolom liegt der Golfplatz mit der großartigsten Aussicht der Insel. Es ist ein weiterer Platz auf den Balearen, dessen Parcours aus zwei unterschiedlichen Teilen besteht. Die neun Löcher des ersten Teils liegen in einem unebenen, hügeligen Gebiet in eine Berglandschaft gezaubert. Der zweite Teil ist einfacher begehbar, offener und mit zum Meer abfallenden Fairways, anspruchsvoll und auch abwechslungsreich zu spielen. Wenn Sie hier stehenbleiben, dann wegen der Aussicht. Denn der Platz bietet eine atemberaubende Aussicht.

Das Besondere ist die Aussicht auf das Meer während des Spielens. Allerdings sollte man sich davon nicht zu sehr ablenken lassen, denn es sind einige Schwierigkeiten zu bewältigen.

18 Löcher
5.824 m
Par 71

Das Schmuckstück der Anlage – das Clubhaus – bietet eine exzellente Küche. Planen Sie in jedem Fall nach der Runde ein Lunch oder Dinner ein. Es lohnt sich!

Es Trenc

Den Es Trenc findet man im Süden zwischen Sa Rápita und Colonia St. Jordi.

Er ist für uns einer der besten und schönsten Strände auf Mallorca. Wegen der enormen Größe findet hier jeder ein Plätzchen zum Wohlfühlen. Kommt man aus Sa Rapita / Ses Corvetes - wo man gut parken kann - findet man zu Beginn des Strandes den richtigen Ort für Familien mit Kindern. Hier muss man nicht so weit gehen, wie z.B. zum FKK-Bereich, zu dem man ca. 200 bis 300 Meter durch den Sand stapfen muss.

Man findet sowohl Dünen, als auch Wald. Vielfalt ist angesagt. Das Wetter an diesem Strand ist zumeist gut, auch wenn es anderen Orts auf der Insel einmal regnen sollte, bleiben Niederschläge hier zumeist aus.

Der helle, feinsandige Strand und das glasklare Wasser - meist türkis-blau und flach abfallend - vermitteln karibisches Flair. Es gibt einige Strandlokale in denen man eine leckere Sangria (wir bevorzugen die weiße Sangria am El Paradiso in der Mitte des Strandes) bekommt oder auch etwas essen kann.

Weitere Infos folgen in Kürze.